Spezialsprechstunde für seltene Augenerkrankungen in BonnÄrzteblatt vom Dienstag, 6. März 2012

Bonn – Auf eine neue Spezialsprechstunde für Augenerkrankungen hat das Zentrum für Seltene Erkrankungen am Universitätsklinikum Bonn (ZSEB) aufmerksam gemacht. Die Bonner Universitäts-Augenklinik widmet sich darin im Rahmen des ZSEB unter anderem erblichen Makula- und Netzhautdegenerationen, die häufig bereits bei jungen Menschen zu Sehstörungen bis hin zur Erblindung führen können.

Eine erblich bedingte Netzhauterkrankung ist beispielsweise die Retinitis pigmentosa, bei der die lichtempfindlichen Sinneszellen des Auges über Jahre hinweg langsam absterben. Zu den ersten Symptomen zählt die Nachtblindheit. Dann schränkt sich das Gesichtsfeld bis zu einem Tunnelblick immer mehr ein. Bis heute wurden über 20 Gene identifiziert, deren Defekt eine Retinitis pigmentosa auslösen kann. In Deutschland sind allein von dieser Krankheit mehr als 30.000 Menschen betroffen.

Betroffene können sich in der Spezialsprechstunde auf dem Bonner Venusberg untersuchen und beraten lassen. Die Augenärzte klären dabei nicht nur über Krankheitsverlauf und Therapiemöglichkeiten auf, sondern in Zusammenarbeit mit Humangenetikern auch über zugrundeliegende Genveränderungen und das Risiko, die Erkrankung weiterzuvererben.

Quelle: www.aerzteblatt.de (externer Link)

Zuletzt geändert am 08.05.2012 21:41