AMD verändert das Leben

Nach der Diagnose ist nichts mehr wie vorher

Mit der Diagnose „Altersabhängige Makula-Degeneration“ wurde bei Ihnen eine Erkrankung festgestellt, die nicht heilbar ist. Sie schreitet bei den meisten Patienten langsam voran. Manche Menschen erleben allerdings einen schnellen Sehverlust. Bei diesen Patienten lässt sich das Fortschreiten der Erkrankung jedoch häufig mit Medikamenten zum Stillstand bringen und verlorene Sehfähigkeit kann sogar zurückgewonnen werden.

Solch eine grundlegende Diagnose hat Folgen für alle Lebensbereiche: Für die Gestaltung des Alltags, für das Leben in Familie, Partnerschaft und Freundschaften, für den Beruf, für viele Gewohnheiten. Man kann nicht darum herum reden: In vieler Hinsicht wird das Leben schwerer, wenn die Sehkraft nachlässt. Oft macht überhaupt erst die Einschränkung des Sehsinns deutlich, wie viel wir im Leben mit einem Blick erledigen – vom schnellen Blick zur Uhr, über den Preisvergleich im Supermarkt und der Prüfung, ob zwei Kleidungsstücke zusammenpassen bis hin zu den Momenten, in denen Sehen Freude und Lebensglück schenkt: einen geliebten Menschen sehen, ein Kind heranwachsen sehen, eine Landschaft, einen Film oder ein Gemälde schauend in sich aufnehmen. Dies alles ist nicht mehr – in vollem Umfang – möglich.

Und dennoch: das Leben kennt neue Freuden, nicht zuletzt die Befriedigung, ein Leben mit Einschränkung zu meistern. Die Porträts in dieser Broschüre lassen erkennen, wie sich das Leben verändert hat und wie Patientinnen und Patienten es neu gestaltet haben.

Darüber hinaus wollen wir auf einige Hilfen hinweisen:

  • medizinische Therapien und Vorbeugung,
  • optische Hilfsmittel und Alltagshilfen,
  • soziale Angebote, Beratung und Training,
  • Erfahrungen von anderen Patientinnen, aus denen man lernen kann.

Diese Broschüre

  • will die Erkrankung vorstellen und
  • will Mut machen.

Zuletzt geändert am 22.08.2016 11:04