Makula (MD)-Forschungspreis 2017 der PRO RETINA Deutschland

Dieses Jahr wurde der MD-Forschungspreis zur Verhütung von Blindheit der PRO RETINA während des Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Berlin an ein Wissenschaftler-Team der TU Dresden vergeben. Herr Dr. Tiago Santos-Ferreira, Frau Sílvia Llonch Armengol und Herr Dipl.-Biol. Oliver Borsch erhielten den Preis für ihre gemeinsame Publikation

  • Retinal Transplantation of Photoreceptors: Results in Donor-Host Cytoplasmic Exchange (Tiago Santos-Ferreira, Silvia Llonch, Oliver Borsch, Kai Postel, Jochen Haas & Marius Ader); in Nature Communications, 4. Oktober 2016.

Die Laudatio verfasste Prof. Dr. med. Eberhart Zrenner vom Forschungsinstitut für Augenheilkunde der Universität Tübingen und Vorsitzender des Wissenschaftlich-Medizinischen Beirates (WMB) der PRO RETINA Deutschland e. V..

Die drei Preisträger konnten mit ihrer hochrangigen Publikation als gleichberechtigte Erstautoren zeigen, dass es sich bei der Integration von Photorezeptoren nach Transplantation in die Empfänger-Netzhaut nicht um eine wirkliche Eingliederung handelt, sondern dass transplantierte Photorezeptoren unerwarteterweise Zytoplasma-Material mit den verbliebenen Photorezeptoren des Empfängers austauschen. Das Zytoplasma ist der gesamte lebende Inhalt einer Zelle mit Zellorganellen, der nach außen hin von der Zellmembran umschlossen wird. Mit dieser Publikation haben die Autoren einen Paradigmenwechsel auf diesem Forschungsfeld eingeleitet und hochrangig veröffentlicht, was entscheidend ist, um die Wissenschaftsgemeinde von einem neuen Konzept, das der allgemein akzeptierten Sichtweise widerspricht, zu überzeugen. Diese Erkenntnisse, die eine grundsätzliche Denkweise infrage gestellt haben, dürften eine fundamentale Neuinterpretation bisheriger Studien zur Photorezeptor-Transplantation zur Folge haben. Auch wird dieser unerwartete Mechanismus Entwicklungen von neuartigen Behandlungen bei degenerativen Netzhauterkrankungen anstoßen.

Die Preisträger arbeiten am DFG Forschungszentrum für Regenerative Therapien der TU Dresden (CRTD) in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Marius Ader.

Herr Dr. Santos-Ferreira hat nach seinem Biochemie-Studium in Portugal am CRTD 2014 promoviert und beherrscht insbesondere Methoden der Funktionsprüfungen der Netzhaut in Tiermodellen wie auch die Generierung und Charakterisierung neuer Nagermodelle für Augenerkrankungen, mit speziellem Blick auf Zellersatztherapien bei Zapfendystrophien und Altersbedingter Makuladegeneration.

Frau Llonch Armengol wird in Kürze ihr Promotionsvorhaben beenden zum Thema “Cell replacement in the mammalian retina“. Ihr Interessensfeld liegt speziell im Bioingenieursbereich und in der Regenerativen Medizin. Nach ihrem Biotechnologie-Studium in Spanien, hat sie sich der Proteomforschung (als Proteom bezeichnet man die Gesamtheit aller Proteine in einem Lebewesen, einem Gewebe, einer Zelle oder einem Zellkompartiment, unter exakt definierten Bedingungen und zu einem bestimmten Zeitpunkt) und der Enzymologie zugewandt wie auch dem „tissue engineering-“ und dem „drug targeting“.

Herr Dipl.-Biologe Borsch hat an der TU Dresden Zoologie, Immunologie und Genetik studiert und widmet sich speziell der tierexperimentellen Forschung an der Maus, um durch Zelltransplantation neue Therapiemöglichkeiten zu eröffnen. Er wird in Kürze sein Promotionsvorhaben beenden.

Die PRO RETINA Deutschland e. V. und auch das Newsletter-Team gratulieren den Preisträgern herzlich zu dieser Ehrung und wünschen Ihne viel Erfolg für ihre weiteren Forschungsvorhaben. Der MD-Preis ist mit einer Barsumme von 2000 €, sowie der Finanzierung eines Kongressaufenthaltes (im Wert von weiteren 1500 €) verbunden.

Quelle: PRO RETINA Deutschland e. V.

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 02.11.2017 12:36