IVAN-Studie: Avastin und Lucentis vergleichbar bei feuchter AMD

Beim diesjährigen Treffen der Association For Research In Vision And Ophthalmology (kurz: ARVO) in Fort Lauderdale wurden am 06.05.2012 auch die 1-Jahresergebnisse der sogenannten IVAN (Inhibition of VEGF in Age-related Choroidal Neovascularisation) Vergleichsstudie zur Wirkung von Lucentis und Avastin bei der Behandlung der feuchten Altersbedingten Makuladegeneration (kurz: AMD) veröffentlicht.

Die Redaktion hat nun verschiedene englischsprachige Artikel recherchiert, und möchte versuchen Ihnen daraus in dieser Ausgabe von PRO RETINA News kurz die wichtigsten Informationen zusammenzufassen.

Allgemeines zur Studie

Wie den meisten Leserinnen und Lesern sicher bekannt ist, handelt es sich bei IVAN um eine Vergleichsstudie, die in UK durchgeführt wurde und an der von Forschern und Ärzten in 23 Kliniken und Universitäten 610 Patienten mit feuchter AMD behandelt, untersucht und beobachtet wurden.

Ergebnisse und Erkenntnisse

Die Ergebnisse der Studie zeigen wohl, dass Avastin und Lucentis in Ihrer Wirkung und Effektivität vergleichbar sind, und ergänzten und bestätigten damit die Resultate der ebenfalls vor kurzem veröffentlichten Comparison of Age-related Macular Degeneration Treatments Trials (kurz: CATT) Studie, die in den USA durchgeführt wurde. Keinen Unterschied ergab im Rahmen der IVAN-Studie die Anwendung in monatlicher Frequenz oder je nach Bedarf. Ebenso zeigten sich vergleichbare Ergebnisse bei der Überprüfung der Fähigkeit der Patienten Kleingedrucktes zu lesen. Auch die Kontrolle der Lesegeschwindigkeit ergab keine nennenswerten Differenzen.

Ein leicht erhötes Risiko für Herzattacken und Schlaganfällezeigte die IVAN-Studie für Lucentis, was die CAT-Studie so nicht ergeben haben soll. Hinsichtlich der Sterblichkeitsrate der älteren Studienpopulation wird von keinen Unterschieden berichtet.

Jedoch soll es bei Avastin zu seltenen Nebenwirkungen gekommen sein, die aber von den Forschern und Ärzten nicht sicher mit der Gabe von Avastin direkt oder anderen Vorerkrankungen und verbundenen Krankenhausaufenthalten in Verbindung gebracht werden konnten.

Zu lesen ist in den verschiedenen Meldungen noch, dass hinsichtlich der Sicherheit der Anwendung von Avastin im Vergleich zu Lucentis nach wie vor einige Fragezeichen stehen könnten, da die Kriterien der IVAN- und CAT-Studien nicht den Regularien und Anforderungen eines Zulassungsverfahrens und entsprechenden Studien für ein neues Medikament entsprechen sollen.

Die vollständigen Ergebnisse der IVAN-Studie werden wohl demnächst im Journal "Ophthalmology" veröffentlicht werden.

Studie geht in zweites Jahr

Die IVAN-Studie wird wohl noch ein weiteres Jahr fortgeführt, und weitere detaillierte Ergebnisse sollen nach Ablauf des zweiten Jahres wieder veröffentlicht werden.

Die Redaktion wird versuchen auch weiter zeitnah und aktuell über Neuigkeiten zu den Studien und Medikamenten zu berichten, und Sie zu dieser Thematik auf dem Laufenden zu halten.

Quellen:

Weitere Informationen: Ausgabe PRO RETINA News vom 07.05.2012 "AMD: Lucentis und Avastin langfristig gleichwertig"

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.12.2013 11:57