Glossar

Das nachstehende Glossar für augenärztliche und genetische Fachausdrücke wurde von Prof. Ulrich Kellner bereitgestellt und im Rahmen des vom Bundesministerium für Gesundheit und soziale Sicherung geförderten Projekts "SND-Netz in Aktion", Charité Augenklinik Berlin, entwickelt.

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Buchstabe: E

ED

EFEMP1

Eindellende Operation

Oberbegriff für Operationen zur Behandlung einer Netzhautablösung, bei der Kunststoffmaterial außen auf die Sklera (Lederhaut) aufgenäht wird. Unterschieden werden Plombe und Cerclage.

Zum Seitenanfang

ekto

außen, außerhalbEktoderm: äußeres der drei Keimblätter eines EmbryosEktomie: Herausschneiden (z.B. des Glaskörpers = Vitrektomie)

Ektoderm

Das äußere der drei Keimblätter eines Embryos, aus dem sich Haut, Sinnseorgane und das Zentralnervensystem entwickeln. Das mittlere Keimblatt ist das Mesoderm, aus dem sich u.a. Skelett, Muskeln, Herz und Nieren entwickeln. Das innere Keimblatt ist das Entoderm, aus dem u.a. Leber, Bauchspeicheldrüse und die innere Schicht (Epithelgewebe) von Atemwegen und Harnwegen entstehen.

Elektrookulogramm

EOG:Aufzeichnung elektrischer Aktionspotentiale des retinalen Pigmentepithels

Zum Seitenanfang

Elektroretinogramm

ERG:Auch Ganzfeld-ERG oder Blitz-ERG. Aufzeichnung elektrischer Aktionspotentiale der gesamten Netzhaut. Spezielle Formen sind das Multifokale ERG (mfERG) und das Muster-ERG (PERG)

ELOVL4

Embryo

Frucht in der Gebärmutter während der Zeit der Organentwicklung, also der ersten zwei Schwangerschaftsmonate. Im Anschluss an die Organentwicklung wird bis zum Ende der Schwangerschaft vom Fetus gesprochen.

Zum Seitenanfang

embryonale Stammzellen

können entweder aus der inneren Zellmasse der Blasytozyste (vier bis sieben Tage alter Embryo) oder aus der Keimbahn von abgetriebenen Feten gewonnen werden. Die fetalen Stammzellen sind Vorläufer der Ei- bzw. Samenzellen und können im Labor zu embryonalen Keimzellen weiterentwickelt werden.

Endogen

von innen heraus kommendz.B. eine vom Körper her entstandene Krankheit. Am Auge z.B. oft bei einer Entzündung der Uvea (Uveitis)

Endotamponade

Begriff für Substanzen, die nach einer Glaskörperoperation (Vitrektomie) im Glaskörperraum zur Stabiloisierung der Netzhaut eingegeben werden. Gasförmige Tamponaden (Luft, Schwefelhexafluorid (SF6) verflüchtigen sich nach einer Zeit und werden durch das Kammerwasser im Augeninneren ersetzt. Flüssige Tamponaden (z. B. Silikon) stabilisieren die Netzhaut länger, müssen aber in einem weiteren Eingriff wieder entfernt werden.

Zum Seitenanfang

Enhanced S Cone Syndrom

Abkürzung: ESCS; Goldmann Favre SyndromSeltene Form einer autosomal rezessiven Netzhautdystrophie, bei der es zu einer Fehlentwicklung bei der Zapfenentstehung kommt. Dadurch ist die Zahl der Blauzapfen (S cones) um ca. 75fach erhöht, während die anderen zapfen in der Zahl veringert sind und die Stäbchen nicht funktionieren. Detaillierte Informationen unter:

ent-

ento

ent, innenEntoderm: inneres Keimblatt

Zum Seitenanfang

Entoderm

Das innere der drei Keimblätter eines Embryos, aus dem sich u.a. Leber, Bauchspeicheldrüse und die innere Schicht (Epithelgewebe) von Atemwegen und Harnwegen entwickeln. Das äußere Keimblatt ist das Ektoderm, aus dem sich Haut, Sinnseorgane und das Zentralnervensystem entwickeln. Das mittlere Keimblatt ist das Mesoderm, aus dem u.a. Skelett, Muskeln, Herz und Nieren entstehen.

Enzephalomyelitis disseminata

Multiple Sklerose, Abkürzung: MS, EDErkrankung des Gehirns, bei der es zum Untergang der Schicht kommt, die die Nerven ummantelt. Dadurch verlieren die Nerven ihre Funktion. Die Symptome können sehr unterschiedlich sein. Am Auge kann eine Sehnervenerkrankung (Neuritis nervi optici, Retrobulbärneuritis) und selten eine Uveitis auftreten.

EOG

Elektrookulogramm Aufzeichnung elektrischer Aktionspotentiale des retinalen Pigmentepithels

Zum Seitenanfang

epi

darauf, darüberEpiretinal: auf der Netzhaut

epiretinal

präretinal, vor der Netzhaut

Epiretinale Gliose

Macular puckerMembranbildung auf der Netzhautoberfläche im Bereich der Stelle des schärfsten Sehens, die sich durch Metamorphopsien (Verzerrtsehen) und Sehverschlechterung bemerkbar macht. Diese wird durch eine Vitrektomie behandelt. Die Erfolgsaussichten auf eine gute Sehschärfe nach der Operation sind besser, wenn die Sehschärfe noch nicht zu weit herabgesunken ist.

Zum Seitenanfang

Epithelgewebe

Zusammenhängende Zellschicht, die innere und äußere Körperoberflächen bildet

Erbgut

Das Erbgut des Menschen befindet sich im Kern der Zelle auf 23 Chromosomenpaaren, von denen 22 genau gleich sind und das 23. abhängig vom Geschlecht verschieden ist.

ERG

Elektroretinogramm:Auch Ganzfeld-ERG oder Blitz-ERG. Aufzeichnung elektrischer Aktionspotentiale der gesamten Netzhaut. Spezielle Formen sind das Multifokale ERG (mfERG) und das Muster-ERG (PERG)

Zum Seitenanfang

Erosio

kurz für: HornhauterosioOberflächliche Verletzung der Hornhaut, z.B. durch Fingernagel oder Fremdkörper. Eine Hornhauterosio ist schmerzhaft, heilt jedoch in der Regel folgenlos ab.

Erosive Vitreoretinopathie

Sehr seltene, autosomal dominant vererbte Netzhaut-Glaskörperdystrophie. Detaillierte Informationen unter:

ERVR

nicht mehr gültiges Gen-Symbol, identisch mit CSPG2

Zum Seitenanfang

ESCS

nicht mehr gültiges Gen-Symbol, identisch mit NR2E3

EVR1

nicht mehr gültiges Gen-Symbol, identisch mit FZD4

EVR2

nicht mehr gültiges Gen-Symbol, identisch mit NDP

Zum Seitenanfang

EVR3

EVR4

nicht mehr gültiges Gen-Symbol, identisch mit LRP5

Excavation

Bezeichnet am Auge eine Vertiefung in der Papille, die normal oder beim Glaukom krankhaft vergrößert sein kann.

Zum Seitenanfang

Exkavation

Bezeichnet am Auge eine Vertiefung in der Papille, die normal oder beim Glaukom krankhaft vergrößert sein kann.

Exkavationstiefe

Tiefe der Exkavation der Papille

exkaviert

Bezeichnet am Auge eine Vertiefung in der Papille, die normal oder beim Glaukom krankhaft vergrößert sein kann.

Zum Seitenanfang

Exogen

von außen her verursachtäußere Krankheitsursachen sind u.a. Krankheitserreger (Viren, Bakterien), Verletzungen, Gifte, allergisch wirkende Substanzen

Exposition

Das Ausgesetztsein gegenüber einem äußeren, möglicherweise schädlichem Einfluss (z.B. Rauchen)

Exsudative Ablatio retinae

Netzhautablösung durch Flüssigkeitsaustritt (Exsudation) aus Tumoren oder Blutgefäßen unter die Netzhaut. Die Behandlung erfolgt abhängig von der Ursache.

Zum Seitenanfang

Exsudative Amotio retinae

Netzhautablösung durch Flüssigkeitsaustritt (Exsudation) aus Tumoren oder Blutgefäßen unter die Netzhaut. Die Behandlung erfolgt abhängig von der Ursache.

Exsudative Makuladegeneration

Feuchte Makuladegeneration: Form der altersbedingten oder altersabhängigen Makuladegeneration (AMD)Bei der feuchten Form der AMD treten Flüssigkeitsansammlungen unter der Netzhaut auf. Diese können durch Gefäßneubildungen unter der Netzhaut (CNV) oder Pigmentepithelabhebungen auftreten. Symptome sind oft Sehverschlechterung und Metamorphopsien (Verzerrtsehen). Der Gegensatz ist die trockene Form der AMD ohne Flüssigkeitsansammlung.

Exsudative Netzhautablösung

Netzhautablösung durch Flüssigkeitsaustritt (Exsudation) aus Tumoren oder Blutgefäßen unter die Netzhaut. Die Behandlung erfolgt abhängig von der Ursache.

Zum Seitenanfang

Extrakapsulär

Bitte wählen Sie einen Buchstaben aus:

Begriffe mit den Anfangsbuchstaben Ä, Ö oder Ü finden Sie unter den Buchstaben A, O und U.

Zuletzt geändert am 08.01.2016 05:14