AMD ist eine Volkskrankheit

Die Altersabhängige Makula-Degeneration ist eine Volkskrankheit. Sie ist alltäglich, viele Menschen sind davon betroffen. Und viele Menschen haben gelernt, damit zu leben.

Diese Augenerkrankung gilt derzeit als Hauptursache für schwere Sehbeeinträchtigung und Erblindung in den modernen Industrienationen. Sie betrifft vor allem Menschen ab dem 50. Lebensjahr. Weltweit leben etwa 30 Millionen Menschen mit AMD, allein in Deutschland sind es schätzungsweise 3 bis 3,5 Millionen. Prognosen gehen davon aus, dass diese Zahlen stetig weiter ansteigen werden, weil mehr Menschen ein höheres Alter erreichen.

Trotz dieser großen Zahl von Betroffenen ist die AMD in der allgemeinen Öffentlichkeit noch wenig bekannt. Nur ein geringer Anteil der Bevölkerung hat den Namen überhaupt schon einmal gehört. Es mangelt an Wissen über die frühen Anzeichen der Erkrankung, über diagnostische und therapeutische Möglichkeiten. Es ist auch nicht immer klar, welche Kosten für Diagnose und Behandlung die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen. Und nicht zuletzt steht die Anerkennung als chronische Erkrankung noch aus.

Frau bei Augenärztin zur Untersuchung

Zuletzt geändert am 22.08.2016 11:07