Blaulichtfilter-Brille mehr Kontrast und Sicherheit

In einem Beitrag der Ratgeberzentrale geht es um die positiven Aspekte von Blaulicht-Filtern in Brillen. Obwohl diese Information nicht direkt zu den Schwerpunktthemen des Newsletters zählt, haben wir uns trotzdem entschlossen, unseren Lesern diese Nachricht zukommen zu lassen.

Brillen mit Blaulichtfilter: Für wen sind sie interessant?

Biken, wandern, golfen, segeln: Unternehmungen im Freien stehen gerade in den Sommermonaten hoch im Kurs. Besonders schön ist es, wenn die Sonne scheint - allerdings nicht für unsere Augen. Denn helles Tages- oder Sonnenlicht kann nicht nur stark blenden, sondern enthält auch hohe Anteile gefährlicher UV- und Blaulichtstrahlung, die die Sehorgane schädigen können. Eine Blaulichtfilter Brille kann vor diesen Strahlen schützen und auch den Seheindruck durch schärfere Kontraste und weniger Blendung deutlich verbessern.

Blaues Licht: Das sollte jeder wissen

Dazu muss man wissen: Das sichtbare, "weiße" Tages- oder Sonnenlicht liegt im Wellenlängenbereich von zirka 400 bis 780 Nanometern (nm) und setzt sich aus den Spektralfarben zusammen, die wir in einem Regenbogen sehen können. Am oberen Ende des sichtbaren Wellenlängenbereichs liegt das langwellige, energieärmere Rotlicht, am unteren Ende das Blaulicht mit Wellenlängen zwischen etwa 400 und 500 nm. Es ist nicht nur deutlich energiereicher, sondern wird auch stärker gebrochen und gestreut als Rot.

Blaulichtfilter Brille reduziert störendes Streulicht

Gesunde Augen können damit umgehen und aus den verschiedenen Strahlen ein scharfes, kontrastreiches Bild produzieren. Liegen aber altersbedingte Trübungen oder krankhafte Ablagerungen vor, wird das blaue Licht zum Problem: Da seine kurzwelligen Strahlen dann besonders stark gestreut werden, können sie das Bild auf der Netzhaut überlagern und zur Blendung und einem schlechten Kontrastsehen führen. Besonders bei Sport und Aktivitäten im Freien fühlen sich Betroffene dadurch oft sehr eingeschränkt. Brillen mit Blaulichtfilter reduzieren dieses Streulicht und können somit bei Sehproblemen hilfreich sein.

Darüber hinaus können Brillen mit Blaulichtfilter die Augen auch vor weiterer Schädigung schützen. Denn verschiedene Studien weisen darauf hin, dass nicht nur die UV-Strahlung, sondern auch das kurzwellige blaue Licht die Netzhaut schädigen kann. Außerdem wird das Entstehen der Augenkrankheit, die am häufigsten zur Erblindung führt, der altersbedingten Makuladegeneration (AMD), mit der Langzeiteinwirkung von Blaulicht in Verbindung gebracht.

Blaulichtfilter-Brillen schärfen die Kontraste

Es gibt also gute Gründe, seine Augen vor den blauen Strahlen zu schützen - auch für Menschen, die noch keine Sehprobleme haben. Eine normale Sonnenbrille leistet das aber nicht oder nur teilweise, da sie das Licht mehr oder weniger gleichmäßig über das gesamte Spektrum dämpft. Besser sind sogenannte Kantenfilter (Blaublocker), die das Blaulicht unterhalb einer bestimmten Wellenlänge komplett abblocken.

Kantenfilter sorgen im Alltag, bei Sport und in der Freizeit für:

  • stärkere Kontraste und ein besseres Erkennen von Konturen
  • Reduzierung der Blendung und dadurch bessere Sehschärfe
  • eine erleichterte Hell-Dunkel-Adaption
  • ein höheres Sicherheitsgefühl
  • Schutz der Netzhaut vor Langzeitschäden

Welche Blaulichtfilter-Brillen sind für Autofahrer geeignet?

Kantenfilter verursachen allerdings durch dieses vollständige Ausfiltern bestimmter Wellenlängen eine Farbverschiebung. Deshalb sind nicht alle Modelle verkehrstauglich. Während man mit Kanten bei 400 und 450 nm noch uneingeschränkt Auto fahren darf, gelten 511 nm nur noch als tageslichttauglich, und ab 527 nm darf man kein Fahrzeug mehr führen. Eine Lösung für das Problem der Farbverschiebung bieten sogenannte Comfortfilter (Blaudämpfer): Sie halten zwar ebenfalls den größten Teil des kurzwelligen Lichtes ab, lassen aber gerade genug Blau hindurch für einen natürlichen Farbeindruck.

Komplettmodelle oder Übersetzbrillen stehen zur Wahl

Ein wichtiges Merkmal aller Modelle ist auch der Schutz vor Lichteinfall von der Seite und von oben, den "normale" Brillengestelle oft nicht bieten. Denn auf diesen Wegen kann trotz schützender Gläser noch viel schädliche Strahlung ans Auge gelangen. Blaulichtfilter-Brillen gibt es als elegante Komplettmodelle, aber auch als Übersetzbrillen zum Tragen über der alltäglichen Sehhilfe. Zusätzlich können Kanten- und Comfortfilter auch mit Polarisationsfiltern kombiniert werden. Diese bewirken eine starke Reflexminderung - etwa auf dem Wasser, auf Schnee oder nasser Fahrbahn - und somit eine weitere Steigerung des Kontrasts. Zum Testen und Anprobieren sollte man einen qualifizierten LowVision-Augenoptiker aufsuchen.

Quelle: Ratgeberzentrale (RGZ)

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 19.09.2016 11:43