der

Retinitis Pigmentosa Forschungspreis 2014

der PRO RETINA Deutschland e. V. und der Retina Suisse ist im Rahmen des 112. Kongresses der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) in Leipzig Herrn Dr. rer. nat. Marcus Karlstetter zuerkannt worden.

Wie es in der von Prof. Dr. med. Eberhart Zrenner (Vorsitzender des Wissenschaftlich-Medizinischen Beirates WMB der PRO RETINA) verfassten Laudatio heißt, hat der WMB diesen Preis für folgende Publikation vergeben:

Karlstetter M et al., Disruption of the retinitis pigmentosa 28 gene Fam161a in mice affects photoreceptor ciliary structure and leads to progressive retinal degeneration. Hum Mol Genet. 2014 May 15. Pii; ddu242. [Epub ahead of print].

In dieser Arbeit hat er zusammen mit seinen Mitautoren aus Regensburg und Mainz im Labor von Prof. Langmann (jetzt Köln) eine Mausmutante mit einem fehlenden Protein (Fam161a-Protein) erzeugt und nachgewiesen, dass es zu einer Degeneration bestimmter Strukturen in der Netzhaut kommt. Mit immunhistochemischen Methoden konnte er dann den Weg zur Fehlsteuerung in dieser Mausmutante demonstrieren und zeigen, dass ein bestimmter Bereich des Fam161a-Proteins kritisch für die Funktion der ziliären Strukturen in den Photorezeptoren ist. Die Entdeckung dieser Defekte im ziliären Transportprozess als Ursache für Retinitis pigmentosa ist dadurch deutlich besser verstanden und zeigt neue Therapieoptionen auf.

Der Preisträger, Herr Dr. rer. nat. Marcus Karlstetter, hat nach einem Studium der Pädagogik und Soziologie Biologie studiert und nach einem Auslandsstudium an der University von Leicester (UK) mit einem Promotionsstipendium des Elite-Netzwerks Bayern im Labor von Prof. Dr. Thomas Langmann, damals noch Regensburg, promoviert. Unterstützt durch die Pro Retina Deutschland e. V. hat er einen dreimonatigen Aufenthalt an dem National Institutes of Health in Bethesda USA im Labor von Prof. Henninghausen verbracht und ist dann mit Herrn Prof. Langmann, anlässlich dessen Berufung auf den Lehrstuhl für Experimentelle Immunologie des Auges mit nach Köln umgezogen.

Die PRO RETINA Deutschland e. V. und die Newsletter-Radaktion wünschen Herrn Dr. rer. nat. Marcus Karlstetter bei seiner Arbeit am Zentrum für Augenheilkunde am Lehrstuhl für Experimentelle Immunologie des Auges bei Herrn Prof. Dr. Thomas Langmann in Köln eine sehr erfolgreiche weitere Tätigkeit und gratulieren ihm herzlich zu dieser Ehrung, die mit einer Barsumme von 2.000 €, sowie der Finanzierung eines Kongressaufenthaltes in Übersee (im Wert von weiteren 1.500 €) verbunden ist.

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.09.2014 18:58