Netzhautimplantat: Alpha IMS

Im Sommer letzten Jahres informierten wir an dieser Stelle über die Zulassung der Sehprothese Alpha IMS.

Anläßlich der Augenärztlichen Akademie Deutschlands 2014 informierte Dr. Walter-G. Wrobel von der Retina Implant AG über Aktuelles zu den künftigen Behandlungszentren und dem Stand der Verhandlungen mit den Krankenkassen hinsichtlich der Kostenübernahme.

Behandlungszentren und Kostenübernahme

Wie Dr. Wrobel mitteilte, haben für das Jahr 2014 sechs führende deutsche Augenkliniken den Antrag gestellt und genehmigt bekommen, dass Sie innerhalb gesonderter Vereinbarungen mit den gesetzlichen Krankenkassen Implantationen des Retina Implants Alpha IMS anbieten dürfen.

Die Kosten der Implantationen dürfen im Rahmen der NUB-Regelungen (neue und innovative Behandlungsverfahren im stationären Bereich) von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Die genauen Bedingungen werden derzeit von den Vertretern dieser sechs Kliniken mit den Krankenkassen ausgehandelt.

Informationen und Ansprechpartner

Ärzte, interessierte Patienten und Angehörige können sich gern mit Fragen an die folgenden Ansprechpartner wenden:

Quelle: Retina Implant AG, Dr. Walter-G. Wrobel, President & CEO / Vorstandsvorsitzender

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.03.2014 17:43