Ein erster Patient erhält Stammzellen im Rahmen einer klinischen Studie für trockene AMD

In einer Meldung von Globe Newswire vom 04.10.2012 heißt es, dass das US-Unternehmen Steamcells Inc. im Rahmen einer klinischen Studie Phase I/II für trockene AMD dem ersten Patienten Stammzellen transplantiert hat.

Studieninhalt und -ablauf

Wie weiter berichtet wird, ist die Studie darauf ausgerichtet, die Sicherheit und Effizienz des Produkts (HUCNS-SC: purified human neural stem cells / reine menschliche neurale Stammzellen) für die Behandlung von trockener Altersbedingter Makuladegeneration (AMD) zu prüfen.

Dem Patienten wurden die Zellen in einem Forschungszentrum für Augenheilkunde in Dallas, Texas (Retina Foundation Of The Southwest, RFSW), transplantiert. Geplant ist die Teilnahme von insgesamt 16 Probanden, denen die Stammzellen einmalig in das stärker betroffene Auge transplantiert werden soll. Ein Jahr lang werden regelmäßig Untersuchungen durchgeführt, die die Sicherheit und den Nutzen der Therapie festhalten sollen. Danach werden die Patienten in einer anderen Studienreihe weitere vier Jahre begleitet und beobachtet.

Ergebnisse von Versuchen am Tiermodell

Im Februar 2012 veröffentlichte Steamcells Inc. bereits Daten, die zeigten, das diese Behandlung eine Erblindung der Tiermodelle verhinderte. Darüber hinaus konnte man im Verlauf der Versuche feststellen, dass die Zahl der Zapfen in der Netzhaut ebenso konstant blieb wie das allgemeine Sehvermögen und die Lichtempfindlichkeit.

Eigenschaften und Wirkung diese Stammzellen

HUCNS-SC sind laut vorliegender Meldung reine neurale Stammzellen, die in Zellbanken gewonnen und gespeichert werden. Studien von Stemcell Inc. haben gezeigt, dass die HUCNS-SC Zellen direkt ins Zentrale Nervensystems eingebracht werden können, ohne dass Risiken für die Bildung von Tumoren oder anderen Nebenwirkungen besteht.

Weitere Informationen über Retina Foundation Of The Southwest (kurz: RFSW): http://www.retinafoundation.org

Quelle: Globe Newswire vom 04.10.2012

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.12.2013 11:37