Patientensprechstunden der PRO RETINA: Bonn die

Die Patientensprechstunden der PRO RETINA möchte der Newsletter einmal näher vorstellen und die Kontaktmöglichkeiten für Interessierte nennen.

Die PRO RETINA organisiert mehrere Patientenprechstunden von und für Menschen, die von einer Netzhautdegeneration betroffen sind, und zwar in Bonn, Ahaus, Münster und Tübingen sowie eine interdisziplinäre Usher-Sprechstunde in Berlin. Beginnen möchten wir mit der Vorstellung der Patientensprechstunde in Bonn, welche als Pilotprojekt vor nunmehr schon 8 Jahren seine Arbeit aufnahm.

Die Patientensprechstunde Bonn ist eine Beratungsstelle der PRO RETINA an der Universitäts-Augenklinik Bonn, in der von einer Netzhautdegeneration betroffene Berater andere Betroffene ehrenamtlich und auf "Augenhöhe" beraten. 10 Beraterinnen und 2 Berater werden regelmäßig geschult auf den Gebieten Hilfsmittel, Sozialrecht, diagnosespezifische Beratung und psychologische Gesprächsführung. Mehrmals jährlich wird dem Beratungsteam eine Supervision angeboten. "Wir sind zwar speziell geschult, aber unsere eigentliche Kompetenz liegt in der eigenen Betroffenheit", sagt Daniela Brohlburg, Leiterin des Projekts.

Diese Anlaufstelle für Makula- und Netzhautpatienten wurde im Jahre 2004 auf Einladung von Prof. Dr. Frank G. Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn, initiiert. Dies war das erste Projekt dieser Art, in dem Mediziner und Selbsthilfe unter einem Dach Patienten versorgen. "Die Beratung durch die PRO RETINA ist eine hervorragende und äußerst wichtige Ergänzung zu unserer medizinischen Versorgung der Patienten" sagt Prof. Holz.

Zweimal in der Woche steht jeweils ein Berater für diese persönlichen Beratungsgespräche zur Verfügung:

Mittwoch, 12.00 – 15.00 Uhr und Donnerstag, 11.00 – 14.00 Uhr.

Nicht nur ambulante und stationäre Patienten der Klinik besuchen die Sprechstunde, sondern auch Ratsuchende von außerhalb. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Auch telefonisch ist die Sprechstunde zu den genannten Zeiten unter 0228-28711575 zu erreichen.

Das Angebot wird von sehr vielen Betroffenen und deren Angehörigen in Anspruch genommen. Die meisten Besucher leiden an der Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD), aber auch Patienten mit RP, ZSD, Morbus Stargardt und PXE besuchen die Sprechstunde. Oft dauern die Gespräche 30 Minuten und länger. In diesen Gesprächen in entspannter persönlicher Atmosphäre haben die Ratsuchenden Gelegenheit, alle Fragen zur Lebensführung mit ihrer Erkrankung ohne Zeitdruck anzusprechen. Weiterhin werden die Besucher auf weitere Angebote und Anlaufstellen für Blinde und Sehbehinderte aufmerksam gemacht.

Die Vorstellung weiterer Patientensprechstunden der PRO RETINA folgt in lockerer Reihenfolge in den nächsten Ausgaben des Newsletter.

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.12.2013 12:02