Gründung von Zentrum für seltene Netzhauterkrankungen in Siegburg

Seit Gründung des AugenZentrums Siegburg durch Professor Dr. Ulrich Kellner ist einer der klinischen Schwerpunkte die spezifische Diagnostik, Beratung und Behandlung bei Patienten mit seltenen Netzhauterkrankungen. Vorwiegend sind dies vererbbare Leiden; es können aber auch medikamentös bedingte Netzhautschäden und andere erworbene Netzhauterkrankungen sein. Durch den stetigen Ausbau der Diagnostik und die wissenschaftliche Aufarbeitung der erhobenen Daten konnte dazu beigetragen werden, dass neue Diagnoseverfahren in spezifische Leitlinien für die Diagnostik aufgenommen wurden. Gleichzeitig wurde die Beratung der Patienten und die Versorgung mit spezifischen Sehhilfen ausgebaut.

Auf dieser Grundlage wurde zum Jahresbeginn 2011 das Zentrum für seltene Netzhauterkrankungen (ZsNE) am AugenZentrum Siegburg gegründet. Ziel ist, das patientenorientierte Behandlungsangebot sowie die wissenschaftliche Betreuung für Patienten mit seltenen Netzhauterkrankungen noch besser zu koordinieren. Neben den umfangreichen Verfahren der retinalen Bildgebung und der Elektrophysiologie sowie der Versorgung mit vergrößernden Sehhilfen umfasst das Angebot die Koordination einer humangenetischen Beratung und molekulargenetischen Diagnostik im Netzwerk sowie bei Bedarf eine Kooperation mit Berufsberatern, Selbsthilfegruppen, Lehrern für Orientierung und Mobilität und anderen Anbietern sozialer Leistungen. Im Zentrum des Angebots steht aber nach wie vor die ausführliche persönliche Beratung der Patienten und Ihrer Angehörigen.

Geleitet wird das ZsNE von Professor Kellner. Er ist Mirglied im Medizinisch Wissenschaftlichen Beirat (WMB) und Vorsitzender im Arbeitskreis Klinische Fragen (AKF) der PRO RETINA.

Informationen: www.zsne.de eMail: netzhaut@znse.de

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 31.12.2013 12:17