ARVO 2009 (3): Fast-Track-Status für Fenretinide

 

Sirion Therapeutics veröffentlichte auf der ARVO 2009 die Zwischenergebnisse einer Phase-2-Studie mit dem Wirkstoff Fenretinide: dieser als Tablette eingenommene Vitamin-A-Antagonist wirkt wahrscheinlich dadurch, dass er die Bildung oder die Wirkung von Drusen unter dem Retinalen Pigmentepithel (RPE) reduziert: Fenretinide tritt in Konkurrenz mit Vitamin A in der Netzhaut  und verhindert durch die Erniedrigung des Vitamin-A-Levels etwas die Ansammlung dessen toxischer Abbauprodukte, was insgesamt zu einer  Verlangsamung des Degenerationsprozesses führen könnte.

 

Die Zwischenauswertung der Phase-2-Studie mit Patienten mit fortgeschrittener trockener AMD (geografische AMD)erbrachte eine langsamere Progression der trockenen AMD als bei der Kontrollgruppe. Für die weiteren Studien mit Fenretinide wurde Sirion Therapeutics nun durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA der so genannte Fast-Track-Status zuerkannt: bei Wirksamkeit kann diese Behandlung durch ein beschleunigtes Zulassungsverfahren schneller den Patienten zugänglich gemacht werden. Eine Phase-3-Studie mit einer größeren Patientenzahl (bisher 245) ist geplant.

 

Frühere präklinische Studien hatten gezeigt, das Fenretinide das Potential besitzen könnte, den Degenerationsprozess und damit die Sehverschlechterung zu verlangsamen bei Menschen mit trockener AMD, Morbus Stargardt, Morbus Best und anderen Erkrankungen, die durch die Ansammlung von toxischen Abbauprodukten in der Netzhaut charakterisiert sind.

 

Quellen:

Retina International ARVO 2009 Progress Report, geschrieben von Dr. Elaine Richman, LLC, USA;

Homepage Foundation Fighting Blindness (FFB)

 

Zum Newsletter-Archiv

Hier können Sie sich für den Newsletter an- oder abmelden.

Zuletzt geändert am 28.12.2014 19:12