Usher-Syndrom

Seminar 2015

Vom 15.10 bis 18.10 waren wir vom Arbeitskreis Usher der PRO RETINA Deutschland e.V. nach Soest bei Dortmund zu einem Usher-Seminar eingeladen. Das große Thema dieses Seminars war Sport.

Rückblick von Frank

Donnerstag

Die Anreise war für mich sehr unkompliziert und mit nur zwei Stunden ziemlich kurz. Die meisten anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren wesentlich länger unterwegs. Teilweise wurden Reisezeiten von bis 7 Stunden in Kauf genommen nur um zum Usher-Seminar zu kommen. Nach dem Einchecken in die Zimmer und dem ersten Kaffee ging es dann auch gleich mit der Begrüßung durch Dirk los.

Den Einstieg in die Veranstaltung machte Dieter mit einem fundierten Vortrag über Refsum, einer Stoffwechselkrankheit die aussieht wie Usher, aber kein Usher ist. Nach dem Abendessen war noch ein Vortrag von Markus über Rudersport geplant; leider hat die Technik nicht richtig funktioniert und der Vortrag mußte verschoben werden.

Freitag

Nach dem Frühstück ging es los zu unserem Besuch ins Berufsbildungswerk Soest. Dort konnten wir erfahren, wie junge Menschen mit Sehbehinderungen auf den Einstieg in das Berufsleben vorbereitet werden. Sehr beeindruckend war die Akribie, mit der der optimale Berufseinstieg für die jungen Menschen individuell ausgewählt wurde. Es werden dort Ausbildungen im Metallbereich, im Bereich Hauswirtschaft und auch im Büroumfeld angeboten. Wir konnten auch das Wohnheim besichtigen, das sehr liebevoll eingerichtet war.

Nach dem Mittagessen hörten wir einen Vortrag von Dr. Schliermann (Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport) zum Thema Rehabilitation mit Sport. Zwar war der Vortrag sehr theoretisch, aber für praktische Tipps fehlten die Sportkleidung und die Turnhalle. Das wäre aber mal eine gute Idee für ein anderes Seminar – Sport for the blinds. Was aber für mich wichtig war: Die Herren hatten Sportarten vorgeschlagen, die für Blinde und Sehbehinderte geeignet sind. Ich bekam eine Idee welchen Sport ich gern probieren würde, denn das Thema war schon länger aktuell bei mir. Zum Abendausklang hörten wir den Vortrag von Markus zum Thema Rudern. Fast hätte ich Lust zum Rudern bekommen doch ich bleibe bei meiner Idee.

Zum Seitenanfang

Samstag

Am Samstag morgen trafen wir Heike, die uns das Projekt "Guide for Blind" der Stadt Soest vorstellte. Geplant war auch eine praktische Erprobung des Programms, doch leider hat es gerade an diesem Vormittag kräftig und ausdauernd geregnet. Somit hatten wir uns entschlossen, doch lieber Heikes Ausführungen zu lauschen. Sie hat den Busguide vorgeführt und wie man ihn als blinder Mensch in Soest benutzen kann.

Nach der Mittagspause hörten wir einen sehr interessanten Vortrag von Frau Dr. Mihailovic der Uniklinik Münster zum Thema "RP bei Usher-Syndrom und mehr". Vieles war uns schon aus eigener Erfahrung bekannt doch für mich war einiges neues dabei, da ich mich nicht wirklich um die Krankheit kümmere. Hoch interessant und sehr beeindruckend war die Schilderung von Jürgen, der nach 10 Jahren völliger Blindheit ein subretinales Implantat erhalten hat und sehr deutlich seine Seheindrücke schilderte. Die Schilderung zeigte aber auch ganz klar die Grenzen der heutigen Technik auf.

Sonntag

Am Sonntag wurde es noch einmal aktiv. Frau Wüstner-Michels von der DBS-Akademie des Behindertensportbundes in NRW zeigte unter der Überschrift "Sport als Bewältigungsmöglichkeit" auf, welche Möglichkeiten es für Blinde und Sehbehinderte gibt, Sport zu treiben. Wir erfuhren über die Möglichkeiten von Reha-Sport und haben diese Bewegungsmöglichkeiten auch selbst ausprobiert. Nach dem vielen Sitzen in den vergangenen Tagen war das eine willkommene Abwechslung.

Alles in allem haben Dirk als Hauptverantwortlicher und Andrea ein wirklich gutes Seminar abgeliefert. Die Mischung fanden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sehr gelungen, nur hatten wir leider mit dem Wetter Pech gehabt. Dirk hat schon in der obligatorischen Schlußrunde eines jeden Seminars schon angedroht, daß er das nächste Seminar auch vorbereiten würde.

Ich freue mich drauf!

Zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 29.03.2016 19:44