Usher-Syndrom

JUBILÄUMS-USHER-SEMINAR der PRO RETINA Deutschland e. V. "15 Jahre Usher-Gruppe" vom 15. – 19. März 2006 in Saulgrub

Auch auf dem Jubiläums-Usher-Seminar mit über 60 Teilnehmenden in Saulgrub hatte Rosemarie Große-Wilde einen riesigen Strauß von Themen gebündelt, bei dem keine Wünsche offen blieben.

Gleich der erste Tag war mit dem Thema der Psychologie ausgefüllt. Das Thema Hilfe und Selbstwertgefühl wurde in mehreren Kleingruppen mit unterschiedlicher Thematik erörtert, wie z.B.

  1. Selbsthilfe und Selbsthilfegruppe
  2. Hilfe annehmen - Eine Frage des "Wie"
  3. Was stärkt mein Selbstvertrauen?
  4. Was haben wir zu geben?
  5. Arbeitsgruppe für Begleiterinnen

In Kleingruppen wurden diese verschiedenen Themen erarbeitet und dann am Nachmittag der gesamten Gruppe vorgestellt. Anschließend beschäftigten wir uns mit dem Thema der Heileurythmie, welches wir in einem Workshop am Abend näher kennen lernen konnten. Ebenfalls als Workshop fand noch Lormen und Singen zur Gitarre statt.

Am nächsten Morgen wurden den interessierten Teilnehmern Termine bezüglich einer Stimm- und Sprech-Diagnostik vergeben, bei der eine Logopädin Tipps und Ratschläge vermitteln konnte. Ein weiteres Referat ging über die neue Hörbuchgeneration. Auch sind zwei verschiedene Daisyabspielgeräte vorgeführt worden, so dass unterschiedliche Bedienungen und Funktionen ausprobiert werden konnten.

Anschließend erhielten wir eine Gesundheitsberatung durch den ortsansässigen Mediziner. In diesem Vortrag wurde sehr viel gelacht, da Dr. Lang immer wieder aus seinem reichhaltigen Repertoire lustige Gegebenheiten erzählte. Doch im anschließenden Vortrag ging es wieder ernst zu. "Demenzielle Erkrankungen - woran man sie erkennt" - lautete das Thema. Bei der folgenden Hilfsmittelausstellung bzw. Fit for Fun Gymnastik konnte man sich von dem anstrengenden Thema erholen. Auch an diesem Abend gab es verschiedene Workshops (Energiearbeit, Qigong und Singen).

Am Samstagmorgen ging es dann wieder munter weiter. Es wurde von aktuellen Aspekten der Diagnostik und Therapie bei Usher-Syndrom aus Sicht des Augenarztes und des Ohrenarztes referiert. Dabei stellte Dr. Dykhoff sehr detailliert die komplizierte Anatomie des Ohres dar. Im Anschluss folgte eine ebenfalls sehr bildhafte Darstellung der RP- bzw. Usher-Forschung. Zum Abschluss des Seminars referierte der Ehrenpräsident der Pro Retina Dr. Rainald von Gizycki in einem Vortrag über die Selbsthilfe in der Pro Retina und die Vor- und Nachteile von Spezialambulanzen.

Am Abend fand eine Jubiläumsfeier statt. 15 Jahre Usher-Gruppe (1991-2006) Hier wurde unter anderem Rosemarie Große-Wilde für ihren unermüdlichen Einsatz mit Standing Ovations gedankt, da sie zum 31.03.2006 als Leiterin des Usher-Arbeitskreises zurücktritt und den Vorsitz übergibt. Sie steht aber weiterhin für die Pro Retina als Usher-Ansprechpartnerin zur Verfügung. Anschließend klang der Abend mit Gesang, Tanz und verschiedenen Sketchen aus.

Bleibt mir nur noch zu sagen, es war ein anstrengendes, aber sehr informatives Seminar, bei dem über alles gesprochen wurde, was zurzeit wichtig ist. Ich freue mich auf das nächste Seminar 2007.

Bernd

Zurück zur Übersicht Usher-Seminare

Zuletzt geändert am 29.03.2016 19:31