Retinitis Pigmentosa

Bericht vom 12. RP-Patientenseminar 23. bis 26. April 2015 im Aura-Hotel Saulgrub

  • Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste
  • Leitung 2: Jutta Joost, Manfred Börngen
  • Referenten 8: Michaela Berchtenbreiter, Heike Ferber, Jutta Joost, Dr. Karin Langhammer, Svenja Seibold, Prof. Helmut Papp, Karin Papp, Dr. Wrobel mit einem Patienten.

Donnerstag, 23. April 2015:

Jutta Joost und Manfred Börngen führen in das Seminar ein. Die Teilnehmenden stellen sich vor und formulieren ihre Erwartungen. Jutta Joost referiert über Qualitätsstandards, die für eine kompetente Beratung in Patientenorganisationen entwickelt wurde. In ihrem zweiten Referat greift Jutta Joost die erklärten Standards wieder auf und stellt das Curriculum für eine Ausbildung zum RP-Berater vor. Eine ausführliche Diskussion schließt sich an.

Freitag, 24. April 2015:

Karin Papp und Prof. Helmut Papp stellen die Struktur und Arbeitsweise der Pro Retina Deutschland e.V. und der Pro Retina Stiftung dar und zeigen die Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements auf. Dr. Wrobel erklärt in Zusammenarbeit mit einem Probanden die Möglichkeiten des Retina Implantats.

Samstag, 25. April 2015:

Die Diplom-Psychologin Svenja Seibold erörtert die Frage, wie der fortschreitende Sehverlust erfolgreich bewältigt werden kann. Dr. Karin Langhammer stellt den aktuellen Stand der Netzhautforschung dar. Die Physiotherapeutin Michaela Breitenbacher führt in Lockerungs- und Entspannungsübungen ein; Schwerpunkt ist hier die Progressive Muskelentspannung.

Sonntag, 26. April 2015:

Heike Ferber zeigt anhand eigener Erfahrungen auf, wie trotz starker Sehbehinderung eine fremde Stadt erkundet werden kann. Jutta Joost stellt Thesen zur Diskussion, wie die Kommunikation in der Selbsthilfe gut gelingen kann.

Die Teilnehmer zeigten sich bei der Abschlussbesprechung sehr zufrieden und dankten den Referenten und der Seminarleitung herzlich.

Zuletzt geändert am 23.04.2016 18:47