Altersabhängige Makuladegeneration

Der nachfolgende Text stammt aus der Informationsschrift Altersabhängige Makuladegeneration - Was ist das?, Nr. 13, 03-2008, herausgegeben von der PRO RETINA Deutschland e. V.:

Wie verändert sich das Sehen mit der AMD?

Mit der AMD verändert sich Ihre Sicht. Im Frühstadium ist die Sehschärfe in der Regel sehr gut. Einschränkungen können allerdings dahingehend vorliegen, dass Sie beim Lesen mehr Licht benötigen, oder dass es länger dauert, sich zurechtzufinden, wenn Sie an einem hellen Sonnentag in einen dunklen Raum gehen. Als erstes Anzeichen einer sogenannten "feuchten" AMD wird immer wieder verzerrtes Sehen genannt. Gerade Linien werden plötzlich krumm oder gebogen wahrgenommen. Springende Buchstaben und Unschärfen in der Mitte des normalen Sehfeldes sind weitere Alarmsignale. Gesichter verschwimmen, in der Ferne nicht zu entziffernde Schilder oder dunkle Flecken beim Zeitungslesen können erste Hinweise auf eine Makula-Degeneration geben. Die Folge ist ein Abnehmen des Sehens in der Netzhautmitte, bei der das Sehen auf die Stelle, auf die man fixiert, immer schlechter und unschärfer wird. Schließlich nimmt man in der Mitte des Gesichtsfeldes nur noch einen dunklen Fleck wahr. Dabei bleibt das periphere Sehen außerhalb der Mitte des Sehfeldes erhalten. Zum Seitenanfang

Lesen Sie auch die folgenden Kapitel der Informationsschrift Altersabhängige Makuladegeneration - Was ist das?:

Zuletzt geändert am 04.07.2010 18:38