Diabetisches Makulaödem

Hilfe und Bewältigung

Die Diagnose diabetisches Makulaödem ist je nach Stadium und Ansprechen der Behandlung ein mehr oder weniger großer Schock für den Betroffenen.

Die Schädigung eines so wichtigen Sinnesorgans hat erhebliche Rückwirkungen auf das tägliche Leben, viele Fragen stellen sich:

  • Wie bewältige ich den Alltag?
  • Welche technischen Hilfsmittel gibt es?
  • Welche sozialen Hilfen kann ich in Anspruch nehmen?
  • Wie gestalte ich meine Freizeit?
  • Mit wem kann ich mich austauschen?

Eine große Hilfe für Betroffene ist in diesem Fall der Kontakt zu Patientenorganisationen. Diese halten schriftliche Informationen zu den jeweiligen Themen bereit und veranstalten zahlreiche Seminare für verschiedene Patientengruppen. Auch bei den regelmäßigen, regional stattfindenden Treffen ist ein intensiver und persönlicher Austausch mit anderen sehbehinderten Menschen möglich, dort erhält man Antworten auf viele Fragen und profitiert von den Erfahrungen der Anderen.

Wenn Sie sich über eine Mitgliedschaft in der PRO RETINA Deutschland e. V. informieren möchten, so finden Sie hier weitere Informationen: Informationen zur Mitgliedschaft

Besuchen Sie auch die folgenden Seiten zum diabetischen Makulaödem:

Zuletzt geändert am 15.03.2017 13:50